Ostfälischer Streckenabschnitt

  Überblick   Sehenswürdigkeiten & Abstecher   Streckendetails & -optimierung  

Hier werden verbesserungswürdige Streckenabschnitte und mögliche Abhilfemaßnahmen vorgestellt. Weitere Ideen zur Verbesserung sind immer herzlich willkommen!

niederländischer Abschnitt  << westfälischer Abschnitt  < Schnellnavigation "Streckendetails & -optimierung" >  märkischer Abschnitt

Wegequalität Lenthe-Butterbrink

Problemstelle Lenthe-Waldstück

Zwischen Lenthe und dem Waldstück "Butterbrink" (südwestlich von Velber) verläuft die Strecke über rund 1,7 km auf einem Wirtschaftsweg mit eingeschränkter Oberflächenbeschaffenheit. Stellenweise ist der Weg hier etwas holperig und lässt sich nach Regenwetter etwas beschwerlich befahren.

Da das Wegestück zugleich Bestandteil der Regionsroute 4 der FAHRRADREGION Hannover ist, gibt es gleich mehrere gute Gründe für einen Ausbau des Weges.

 

Wegequalität Anderten-Ahlten

Zwischen Anderten und Ahlten ist die Strecke an zwei Stellen etwas schlechter befahrbar:

  • Östlich der Kieskuhle "Germania-Bruch" ist der Weg nur mäßig befestigt, viele Pfützen und Schlaglöcher.
  • Die Rampen an der Überführung der A7 sind mit sehr grobem Kopfsteinpflaster belegt.

Eine nahegelegene Alternativstrecke steht nicht zur Verfügung. Eine fahrradgerechte Umgestaltung der Wege in diesen Bereichen wäre wünschenswert.

Wegequalität Westrand Hämeler Wald

Am Westrand des Hämeler Waldes ist eine Strecke von ca. 800m nur mäßig befestigt und ist insbesondere bei nassem Wetter etwas schwieriger befahrbar. Da keine nahegelegene Alternativstrecke zur Verfügung steht, wäre eine bessere Befestigung dieses Wegeabschnitts sehr wünschenswert.

Durchquerung Innenstadt Braunschweig

Die Durchquerung der Braunschweiger Innenstadt ist noch verbesserungswürdig: Zwar führt die Strecke am Burgplatz mit Dom und Burg Dankwarderode vorbei, jedoch hat sie einige Nachteile:

  • Die Südstraße und die Münzstraße sind Einbahnstraßen, die für Radfahrer in beiden Richtungen geöffnet sind. In beiden Straßen gibt es immer mal wieder Konflikte und Gefährdungen mit entgegenkommendem Kfz-Verkehr. In der Münzstraße ist daher inzwischen ein Schutzstreifen eingezeichnet worden.
  • Auf der Friedrich-Wilhelm-Straße fährt man zwischen Straßenbahngleisen, die in die Fahrbahn eingelassen sind. Wer die Tücken einer Überquerung der Gleise in zu spitzem Winkel nicht kennt, kann sie hier kennenlernen.
  • Auf der Dankwardstraße gibt es keinen Radweg, auf dem Steinweg zwischen Bohlweg und Wilhelmstraße nur auf der Nordseite. Man fährt hier inmitten eines regen Fahrzeug- und insbesondere Busverkehrs.

Für einen erfahrenen Radtouristen sind das beherrschbare, aber trotzdem nicht gerade angenehme Randbedingungen - für Kinder ist dieser Streckenabschnitt auf dem Fahrrad zu gefährlich. Mit Kindern sollte daher ab Bankplatz von der Route abgewichen werden (roter Linienverlauf in der Karte): Geradeaus über den Ziegenmarkt bis zum Kohlmarkt, ab hier durch die Fußgängerzone schieben bis zum Burgplatz, von dort über Rathaus/Langer Hof zum Schloss, nördlich am Schloss entlang und dann "Am Schlossgarten" bis zum Staatstheater. Hier gelangt man wieder auf den regulären Streckenverlauf.

Auch für Radtouristen, die diese Schiebestrecke nicht in Kauf nehmen wollen, sollte eine bessere Lösung gefunden werden.

Wegequalität Süpplingenburg-Emmerstedt

Zwischen Süpplingenburg und Emmerstedt verläuft die Strecke über Wirtschaftswege, die teilweise etwas grobschotterig befestigt sind. Mit nicht zu schmaler Tourenbereifung sind diese Wegeabschnitte aber trotzdem noch gut befahrbar.

Wegequalität Emmerstedt-Helmstedt

Problemstelle Helmstedt Segelflugplatz

Zwischen Emmerstedt und Helmstedt verläuft die Strecke auf der lokalen Radroute "Natur-Route" (Kennung "Na-R" in OpenCycleMap). Bald nach Verlassen von Emmerstedt wird der Weg zunächst etwas holperiger, ist aber noch gut befahrbar. Nach dem Einmünden in den Pastorenweg wird die Wegequalität deutlich schlechter, der Weg ist hier nur mäßig befestigt und uneben. Auf den letzten rund 150 Metern bis zum Helmstedter Segelflugplatz ist der Weg dann tiefsandig - wer nicht gerade mit Mountain-Bike-Bereifung unterwegs ist, sollte hier besser schieben.

Durch die langsame Verschlechterung der Wegequalität sollte ein Radtourist vorgewarnt sein, so dass der Übergang in das tiefsandige Teilstück keine allzu hohe Unfallgefahr darstellen dürfte. Dennoch sollte hier für Abhilfe gesorgt werden.